SONY DSL-M System

Es hat mir keine Ruhe gelassen und die Gelegenheit war günstig.

Die spiegellose Sony Alpha 7 MKII, mit 24 MP Vollformat Sensor, hat bei mir Einzug gehalten!
(Technische Daten HIER!)
Ihre Qualität und Kompatibilität war dann doch ZU reizvoll! 😉

Ausschlaggebend war ein fantastisches Angebot eines „Umsteigers“ auf die neue MK III Version.
Gehäuse + 2. Akku + Ladegerät + Zeiss FE 4/24-70 und Original Batteriehandgriff VG-C2EM inkl. Sony Professional Versicherung für Cam und Objektiv für über ein Jahr zu einem SEHR günstigen Preis.

Da SIGMA den fantastischen Adapter MC-11 für CANON EF Objektive an SONY FE-Mount
auf den Markt brachte, der nur um die € 250.- kostet und inklusive Blende und Autofokus
absolut problemlos funktioniert, kann ich folgende CANON EOS Objektive daran nutzen:

  • CANON EF 35 mm 2.0
  • CANON EF 50 mm 1.8 STM
  • CANON EF 85 mm 1.8 USM
  • CANON EF 100 mm 2.8 L USM 1:1 MAKRO
  • CANON EF 17-40 mm L 4.0 USM
  • CANON EF 24-85 mm 3.5-4.5 USM (als immerdrauf)
  • SOLIGOR 20 mm Zwischenring (für Nahaufnahmen)

Mit weiteren Adaptern kann ich an alten, manuellen Linsen herumspielen, die ich besitze. Besonders die Zeiss-Linsen und die beiden Trioplane werden hier zeigen dürfen was analoge Objektive leisten. Ich überlege dafür ein eigenes Album anzulegen, damit sich jeder ein Bild machen kann.

Jetzt werden vielleicht manche sagen: „Jetzt kauft er sich doch wieder ne Vollformat? Und wieso schraubt er die „alten“ Canon Linsen d´rauf?
Könnte man mit neuen Objektiven nicht mehr Qualität rausholen?“ Chapeau! Stimmt! Meine Entscheidung begründe ich folgendermaßen:

  • Vollformat wurde es deswegen wieder, weil ich mit der Oly bei Porträts immer wieder an der Rauschgrenze kratze und ich mich bei einem Shooting bei ISO 800 letztens über die „unschöne“ Gesichtshaut dermaßen ärgerte, dass ich nur noch auf den richtigen Moment wartete (siehe oben) um das Problem endgültig zu lösen.
    .
  • Die Canon Linsen bevorzuge ich deswegen, weil ich nach wie vor einige besitze, sie von früher her in ihrem Verhalten her „kenne“ (das EF 24-85 mm 3.5-4.5 z. B. hatte ich zu analogen Zeiten auf meiner EOS RT) und ein Großteil davon angenehm leicht sind.
    Das 35 mm ist ein Geheimtipp in Sachen Bildqualität (ident wie das IS Model, kein L erforderlich).
    Das 50 mm STM ist unübertroffen scharf, schnell und gut (in der Klasse unter € 500.-).
    Das 85 mm ist einfach DIE Porträtlinse ever. Und die Preis-Leistung all dieser Linsen ist TOP!
    Und die 100er und 17-40er (retro) Objektive nutze ich sowieso primär für Makro-Aufnahmen!
    Ich kann vielleicht nicht die Kamera ausreizen, die Objektive aber schon! Die ersten Ergebnisse sprechen diesbezüglich deutlich für sich.
    .
  • Würde ich jetzt „versuchen“ das alles mit neuen Linsen zu „erkaufen“, würde ich mich wohl selbst für verrückt erklären, wenn ich an die Preise und das Gewicht der Objektive denke. Doch ich habe, bevor ich fix zuschlug, diese Kombinationen vorher probiert (siehe unten) und bin extrem glücklich und zufrieden mit meiner Entscheidung. Viele Fotografen fahren zweigleisig, je nach Anforderungen. Ich mach es nun auch so und habe wirklich großen Spaß daran!

Nach ersten Aufnahmen aus dem bestehenden CANON Objektivpark bin ich vom Handling sehr angetan. Die Bilder sind klar und brillant, die Auflösung und Schärfe beeindruckend gut, besser als die Canon 5D MKII. Egal ob Canon 2018 endlich eine spiegellose Vollformat-Kamera heraus bringt, es juckt mich nicht mehr. Denn bis die ihre Kinderkrankheiten lösen, hab ich mit der Alpha 7 MK II schon tausende Bilder geschossen!

LG WOLF

ALLE Fotos mit CANON EF 50 mm 1.8 STM mittels SIGMA MC 11 Adapter an der SONY ALPHA 7 MKII.
Magnolienblüte inkl. 20 mm Soligor Zwischenring.
© LUPOgraphie 2018