Archiv der Kategorie: MS-News-Blog

MS-Neuigkeiten und Dikussionen

MS in der Liebe? (K)Ein Thema!?

Wann sag ich’s meiner (neuen) Liebe? Und wie? Anregungen zum Umgang mit dem Thema MS in der Partnerschaft.

Die Diagnose einer unheilbaren Krankheit kann einem den Boden unter den Füßen wegziehen und auch die Welt der nächsten Angehörigen ordentlich erschüttern. Erinnerst Du Dich noch an den Moment, als Dir gesagt wurde, dass Du MS hast? Und an den Moment, als Dir diese Tatsache wirklich bewusst wurde? Vielleicht war Dein Partner, Deine Partnerin schon an Deiner Seite und hat unmittelbar erfahren, was los ist. Was aber tun, wenn der andere noch nicht Bescheid weiß? Die (neue) Liebe vielleicht nicht belastbar genug erscheint, die Diagnose Multiple Sklerose mit allen Konsequenzen zu tragen? Die Fragen, vor denen vermutlich jeder Mensch mit MS früher oder später steht, lauten: Wann sag ich’s meinem Partner – und vor allem wie?

HIER gehts zum kompletten Artikel!

SOMMER und MS! Keep Cool! ;-)

Was bedeutet Wärmeintoleranz bei MS

Die Freude über die warme Jahreszeit können Menschen mit MS nicht so recht teilen, wenn Sie unter Wärmeintoleranz leiden. Bei rund einem Drittel aller MS-Patienten kommt es wärmebedingt zu einem Aufflammen von Symptomen, die auch bei voran gegangenen Schüben aufgetreten sind.1Ein anderer Name für diese Verschlechterung der neurologischen Funktion ist Uhthoff-Phänomen – benannt nach dem deutschen Augenarzt Wilhelm Uhthoff, der dies 1892 zum ersten Mal beschrieb. 2Der Grund für die Verschlechterung ist rein physikalischer Natur: Bei Wärme verlangsamt sich die Weiterleitung der Signale an den Stellen, wo die Myelinschicht durch die MS beschädigt wurde. Die Entzündung selbst wird durch Wärme oder Hitze hingegen nicht angefacht.1Beim Uhthoff-Phänomen ist die Verschlechterung der Symptomatik vorübergehend. Sobald der Körper abkühlt, verschwinden die Beschwerden innerhalb von einigen Minuten bis zu mehreren Stunden. Anders bei einem Schub: Hier treten in der Regel neue Symptome auf und dauern mindestens 48 Stunden an.

HIER geht es zum kompletten Artikel!

Die Rolle der T- und B-Zellen

Die T-, B-Zellen und Zytokine spielen eine wesentliche Rolle bei der Entstehung von MS. Ihre gezielte Modulation gilt als vielversprechender Therapieansatz. Erfahre mehr.

Bei Multipler Sklerose handelt es sich um eine chronisch-entzündliche Autoimmunerkrankung1, bei der die Fehlregulierung der T- und B-Zellen sowie Zytokine eine entscheidende Rolle spielt. Bei der Entwicklung von neuen Therapien stand und steht dieser Fakt im Fokus der Forschung. Denn die Wissenschaftler möchten genau dort ansetzen, wo MS ihre Ursache hat: im Immunsystem. In den vergangenen Jahrzehnten wurden bereits viele Medikamente entwickelt, die die körpereigene Abwehr beeinflussen und sich damit positiv auf die Anzahl und Schwere der Schübe sowie der Symptome auswirken.2 Doch leider schränken viele der Behandlungen MS-Patienten im Alltag ein.3 Bei einigen Betroffenen führt dies sogar dazu, dass sie selbst ihre Therapie abbrechen.3

HIER gehts zum ganzen Artikel!

WELT MS-TAG Kurzfilm

Zum Welt-MS-Tag wird die Aufmerksamkeit für das Leben mit MS stärken! Der Film mit zwei Hauptdarstellerinnen aus einer Facebook-Community macht einen guten Anfang!

Der Kurzfilm zum Welt-MS-Tag ist nicht irgendein Film: Es ist ein Film mit zwei Geschichten, die direkt aus Eurer Community kommen. Die Hauptdarstellerinnen Nicole und Samira haben sich nämlich neben vielen anderen von Euch auf der Facebookseite um die Hauptrollen beworben und haben gewonnen!

DAS ERGEBNIS LÄSST SICH ZEIGEN & TEILEN!

Wir freuen uns nun riesig, Euch hier und jetzt den Film zum Welt-MS-Tag präsentieren zu können. Mit einem Klick lernt ihr Samira und Nicole kennen, die beide seit einigen Jahren mit MS leben. Mehr verraten wir an dieser Stelle aber nicht, seht einfach selbst. Und wenn Euch der Kurzfilm gefällt, teilt es unter dem Hashtag #endlichwiederich mit Euren Freunden, damit wir zusammen auf Multiple Sklerose aufmerksam machen können und das Verständnis für die Bedürfnisse von MS-Patienten in der Öffentlichkeit stärken können.

Rauchen und MS!

Heute ist nicht nur Welt-MS-Tag sondern auch Weltnichtrauchertag.
Tabakentwöhnung leistet einen unschätzbar großen Beitrag zur Gesunderhaltung und Lebensqualität! Nur sehen das leideer viele MS-Kranke nicht so!
Sie denken, daß sie dadurch ihre Lebensqualität oder ein Stück ihrer Entscheidungsfreiheit verlieren, was allerdings eine Sache der Sichtweise ist. Rauchen kann den Krankheitsverlauf beschleunigen und letztendlich auch verschlimmern!

HIER geht es zu einem speziellen Folder dazu!

Ocrelizumab könnte Fatigue senken

Seit Ende April 2017 ist Ocrelizumab bei schubförmiger und primär progredienter Multipler Sklerose in den USA zugelassen. Die Zulassung für Deutschland wird im dritten Quartal diesen Jahres erwartet. Also wird es in Österreich noch später sein, wenn überhaupt.

Wobei ich mich diesem Thema sehr vorsichtig annähere, denn es gibt MS PatientInnen,
die es wirklich hart erwischt und welche, die vielleicht noch gar nicht die einfachsten
Möglichkeiten ausprobiert haben, entgegen zu wirken, wie zum Beispiel täglich an der frischen Luft Bewegung zu machen. Eine halbe Stunde würde da vielleicht schon Wunder wirken!
Für „leichte“ Fälle oft absolut ausreichend!

HIER gehts zum vollständigen Artikel!

ERGOTHERAPEUTISCH UNTERSTÜTZTES KOCHEN

Wollen Sie der bewussten Ernährung mehr Aufmerksamkeit widmen, aber Einschränkungen lassen diese Tätigkeiten zu einer Herausforderung werden? Lesen Sie in diesem Blogbeitrag mehr über unseren neuen Aufsteller ergotherapeutisch unterstütztes Kochen, den Sie jetzt auf ms-service.at downloaden können.

Die Nahrungszufuhr und das Kochen haben das große Potential unsere Gesundheit auf mehreren Ebenen positiv zu beeinflussen. Dies trifft besonders dann zu, wenn man mit gesundheitlichen Einschränkungen zu tun hat. Dabei wird man oft mit der Herausforderung konfrontiert, dass man der bewussten Ernährung mehr Aufmerksamkeit widmen will oder soll, aber physische und psychische Einschränkungen diese Tätigkeiten zu einer Herausforderung werden lassen.

HIER gehts zum vollständigen Artikel!

Die Kraft der Musik

Passt genau zu meiner heutigen „Lust auf Musik“!

Amazon makes happy!
Ich wolllte schon immer mal was von Rickie Lee Jones und „Pirates“ ist genial gut aufgenommen und sehr schöne Nummern drauf!
Jetzt grad läuft Miles Davies „Kind of blue“, für die CD gilt das selbe wie oben.
*you+me* ist eine Neuentdeckung für mich, aber wundervoll anzuhören. SIE klingt ein bissel wie Annie Lennox (Diva). I them all! Klingen auch gut auf meiner „kleinen“ Anlage im Arbeitszimmer (HarmanKardon & Dali). Wie wird das erst wieder klingen, wenn der große Bruder wiederkehrt…?

Aktive Musiktherapie kann die kreativen Fähigkeiten fördern und innere Balance schaffen.

Musik ist Teil unseres Lebens. Musik weckt Emotionen. Musik verbindet die Menschen. Nichts kann einen so schnell wieder in eine Gute-Laune-Stimmung versetzen, wie ein motivierender Song – egal ob Hard Rock oder Love Song.

Doch Musik kann weitaus mehr: Musiktherapie kann einen wichtigen Beitrag zur Krankheitsbewältigung leisten, wie die Pilotstudie von Dr. Wolfgang Schmid zeigt. Mit Hilfe einer längerfristigen musiktherapeutischen Betreuung können sich Ängste und Depressionen von Betroffenen verringern lassen. Darüber hinaus kann die durch die Erkrankung verunsicherte Lebenssituation leichter akzeptiert werden.

Doch was ist Musiktherapie überhaupt und wie kann sie in der Krankheitsbewältigung unterstützen?

HIER gehts zum ganzen Artikel!

Mobil sein, mobil bleiben: Unterwegs mit MS

Einfach dort hingehen können, wohin man möchte und das tun können, was man will – für Menschen mit MS ist das nicht immer selbstverständlich. Denn Betroffene können durch ihre Krankheit im Alltag eingeschränkt werden, auch in der Mobilität. Doch mit gewissen Hilfsmitteln und beispielsweise Physiotherapie kannst Du Deiner MS trotzen und Dir Deine Mobilität erhalten.

Mobil sein, mobil bleiben: Unterwegs mit MS

Mal eben vom untersten Stock in den obersten laufen, schnell etwas zu essen einkaufen und im Sommer an den See fahren – all das macht nicht nur Lebensqualität aus, es hängt auch davon ab, wie räumlich mobil Du bist. Das heißt, wie gut Du von einem Ort zum anderen kommst und damit am Leben teilhaben sowie selbstständig für Dich sorgen kannst.¹ Zwar kann Multiple Sklerose zu Einschränkungen der Mobilität führen, doch nicht bei jedem Patienten treten diese in gleichem Maße auf, beziehungsweise müssen überhaupt in Erscheinung treten² – auch nicht bei Dir. Falls doch, erfährst Du hier, was Du selbst gegen Deine Einschränkungen tun kannst, bei wem Du Hilfe findest und welche Hilfsmittel Dir zu Verfügung stehen, um mobil bleiben zu können.

HIER geht´s zum ganzen Artikel!