Canon R5 hoch 8K

Anfang April hatte Canon offiziell bestätigt, dass am 20. April 2020 in einem Livestream neue Produkte vorgestellt werden sollen.  Canon hat nicht nur die neue EOS C300 Mark III präsentiert, sondern auch neue Details zur Canon EOS R5 veröffentlicht. Es sind wohl ZWEI „Videokameras“ geworden?!

Hier die neuen Details zur EOS R5, die Canon veröffentlicht hat:

  • 8K-RAW-Videos können intern mit 24, 25 und 30 fps aufgezeichnet werden (4:2:2 10-bit Canon Log (H.265)/4:2:2 10-bit HDR PQ (H.265))
  • 4K-Videos können intern mit 120 fps aufgezeichnet werden (4:2:2 10-bit Canon Log (H.265)/4:2:2 10-bit HDR PQ (H.265))
  • 4K-Videos extern mit maximal 60 fps
  • Kein Crop-Faktor bei 4K- oder 8K-Videos, es wird immer der komplette Sensor ausgelesen
  • Dual-Pixel-Autofokus bei allen Videoauflösungen uneingeschränkt verfügbar
  • Dual IS, der 5-Achsen-Bildstabilisator wird mit dem Stabilisator „von zahlreichen RF- und EF-Objektiven“ zusammenarbeiten
  • Platz für zwei Speicherkarten: 1x CFexpress und 1x SD UHS-II

Canon Log, 8K-Videos intern mit 30 fps, 4K-Videos intern mit 120 fps, kein Crop-Faktor, keine Einschränkungen beim Autofokus. Sieht ganz danach aus, als hätte Canon seine Hausaufgaben gemacht. Vermutlich wird der Sensor bei 45 MP liegen um dass alles liefern zu können.

Der Preis fehlt noch und es kristallisiert sich immer mehr heraus, dass die R5 Serie wohl eher im Profibereich daheim sein wird. Und was bekommen die engagierten Amateure? Eine RP MKII?