FUJIFILM APS-C

Es war schon immer etwas, dass mir an allen digitalen Kameras bislang fehlte und ich quasi nur teilweise, mit „persönlicher Tastenbelegung“ umgehen konnte: Das „analoge Fotografieren“ Feeling oder Handling an Kamera und Objektiv.

Natürlich kam ich theoretisch diesem Gefühl durch das benutzen von alten, manuellen Objektiven sehr nahe, aber an den Kameras fehlte halt doch noch das gewisse Etwas. Die einzigen beiden Hersteller, die das erfüllen wollen und können sind LEICA und FUJI! Erstere Firma finde ich aber dann doch „zu antiquiert“ und absolut nicht so Bediener freundlich. Mit FUJI hab ich aber immer schon etwas geliebäugelt, konnte mich aber dennoch nicht wirklich dafür entscheiden. Bis heute!

Der Wunsch, die manuellen Objektive auch wirklich widerspruchslos mit dem analogen Feeling zu perfektionieren, trieb mich dazu ein Schnäppchen wahr zu nehmen. Die Fujifilm XT-1 in der Titan Sonderausführung übernimmt ab dieser Woche die Verantwortung über den Betrieb mit all meiner manuellen Vintage Linsen! Meine weitere Überlegung ist damit auch bei Shootings SW Versionen zu erstellen oder reine SW-Shootings und Bildserien mit Vintage Linsen zu machen!

FUJI XT1-Titan
FUJI XT1-Titan
  • 16 Megapixel reichen für den analogen Touch völlig aus
  • Verschlusszeit und ISO liegen auf eigenen Wahlrädern,
    die Blende wird wie anno dazumal am Objektiv gewählt
  • Verschlusszeiten von 1/32.000 bis 30 Sekunden
  • den Autofokus werde ich sehr wenig benutzen
  • dafür die Manuelle Fokushilfe mit 2 Screens umso mehr
  • Jede Menge Filmsimulationen auch in SchwarzWeiss
  • der K&F Concept Adapter koppelt alle meine Vintage Linsen an

Zur Ergänzung habe ich aber trotzdem zwei passende Fuji-Objektive ersteigert, die meine Portrait-Leidenschaft auch hier abdecken können.

  • Fujifilm XF 35 mm 2.0 als 50mm Kleinbild äquivalent
  • Fujifilm XF 60 mm 2.4 Makro als 90 (oder 85) mm Ersatz
Fujifilm XF 35mm 2.0
Fujifilm XF 60mm 2.4
Fujifilm XF 60mm 2.4